Handelslehranstalt Rastatt
Rödernweg 1
76437 Rastatt

 

Tel: 07222 92977-0
Fax: 07222 92977-500

 

Mail: verwaltung@hla-rastatt.de

 

 

 

Hausordnung


Diese Hausordnung soll das Leben in der Schulgemeinschaft erleichtern und dient dem geregelten Ablauf des Unterrichts und der Erhaltung und Pflege des Schulgebäudes und seiner Einrichtungen.

 

 

 1.    

 

Vor Schulbeginn

 

Fahrräder, Mopeds, Motorräder und Autos sind auf eigene Gefahr auf den
dafür ausgewiesenen Parkplätzen auf dem Schulgelände abzustellen. Der Parkplatz unter dem Parkdeck ist grundsätzlich nur für Lehrkräfte und das Sekretariat reserviert. Auf dem Schulhof besteht Park- und Fahrverbot.

 

 1.1

Das Schulgebäude ist ab 07:15 Uhr zugänglich.

 

 

 2.

 

 2.1

Organisation des Unterrichts und der Pausen

 

Der Unterricht beginnt pünktlich.
Sollte der Fachlehrer 10 Minuten nach dem Läuten noch nicht im Unterricht sein und enthält auch der im 1. OG ausgehängte Vertretungsplan keinen entsprechenden Hinweis, so informiert sich der Klassensprecher beim stellvertretenden Schulleiter (Zimmer 125).

 

 2.2

Lehrer und Schüler achten auf Sauberkeit und Ordnung.    

Die Klassenordner sind für eine saubere Tafel und für ausreichend Kreide verantwortlich. Die Stühle sind nach Unterrichtsschluss an den im Klassenzimmer dokumentierten Tagen auf die Tische zu stellen, um dem Reinigungspersonal die Arbeit zu erleichtern.

 

 2.3

Jeder Schüler ist verpflichtet, alle Einrichtungen, Gegenstände und Unterrichtsmittel pfleglich zu behandeln. Er haftet für die von ihm grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schäden nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen.

 

 2.4

Eine Internetnutzung an der Handelslehranstalt Rastatt ist nur denjenigen im vorgegebenen Rahmen erlaubt, die eine Nutzungserklärung unterschrieben haben.

 

 2.5

In den Funktionsräumen (naturwissenschaftliche Räume, IT- und ÜFA-Räume, Musiksaal und Werkraum) ist besondere Sorgfalt erforderlich. Das Einnehmen von Speisen und Getränken ist in diesen Räumen nicht erlaubt.

 

 2.6

Das Verlassen des Schulgeländes ohne ausdrückliche Erlaubnis einer Lehrkraft ist während der Unterrichtszeit und der Pausen nicht gestattet. Jedes Verlassen des Schulgeländes geschieht auf eigene Gefahr; es besteht kein Versicherungsschutz.

 

 2.7

Auswärtige Schüler dürfen den Unterricht nur nach ausdrücklicher Genehmigung durch den Schulleiter vorzeitig verlassen. Die erteilte Genehmigung ist vom Klassenlehrer im Klassenbuch zu vermerken.

 

 2.8

Beurlaubung und Befreiung vom Unterricht richten sich nach den Bestimmungen der Schulbesuchsverordnung.

 

Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen (z. B. Krankheit) am Schulbesuch verhindert, ist dies dem Klassenlehrer bzw. dem Tutor unverzüglich unter Angabe des Grundes mitzuteilen.
 
Unabhängig davon ist eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen, die Grund und Dauer des Unterrichtsversäumnisses enthält und bei minderjährigen Schülern vom gesetzlichen Vertreter unterschrieben sein muss.
 
Vollzeitschüler legen spätestens drei Werktage nach Beginn des Versäumnisses eine schriftliche Entschuldigung vor.
 
Teilzeitschüler legen spätestens eine Woche nach Beginn des Versäumnisses eine schriftliche Entschuldigung vor, auf welcher der Ausbildungsbetrieb die Kenntnisnahme der Fehlzeit bestätigt.
 
Werden die oben genannten Fristen nicht eingehalten, so gilt das Unterrichtsversäumnis als unentschuldigt.
 
Ansteckende Krankheiten gemäß Bundesseuchengesetz  sind der Schulleitung unverzüglich zu melden.

 

 

 3.

 

 3.1

Verhalten auf dem Schulgelände

 

Unfälle auf dem Weg zur Schule, im Schulbereich oder auf dem Heimweg sind unverzüglich dem Sekretariat zu melden.

 

 3.2

Das Aushängen von Druckerzeugnissen und das Anschreiben von Informationen bedürfen der Einwilligung der Schulleitung. Gleiches gilt für die Verteilung von Flugblättern und Schriften.

 

 3.3

Bild- und Tonvorführungen auf elektronischen Geräten können auf dem Schulgelände jederzeit aus pädagogischen Gründen von den Lehrkräften untersagt werden. Bild- und Tonaufnahmen auf dem Schulgelände sind grundsätzlich untersagt. Ausnahmen sind nur nach Absprache mit der Schulleitung und mit dem Einverständnis der betroffenen Personen möglich.

 

Die Nutzung von Lautsprechern im Schulgebäude ist nur mit Genehmigung eines Lehrers erlaubt.

 

Mitgeführte Handys und ähnliche elektronische Geräte müssen im Unterricht  ausgeschaltet in der Schultasche aufbewahrt werden - erst dann beginnt der Unterricht. Sie können unter Aufsicht und nach Anweisung durch die Lehrkraft zeitlich begrenzt als Lernmittel für den Unterricht verwendet werden.

Weitere Ausnahmen sind nur in absoluten Notsituationen nach vorheriger Absprache mit dem Fachlehrer möglich. Eine Zuwiderhandlung wird mit einer Stunde Schulleitungsarrest geahndet. Der Schüler hat sich umgehend im Sekretariat zu melden.
Bei Klassenarbeiten muss die Schultasche mit dem ausgeschalteten Handy in einem gut sichtbaren Teil des Klassenzimmers abgelegt werden. Ansonsten gilt dies als Täuschungsversuch.

 

 3.4

 

 

Der Konsum von alkoholischen Getränken und Rauschmitteln ist auf dem Schulgelände verboten. Im Rahmen von Schulveranstaltungen (z. B. Abschlussfeiern) kann die Schulleitung bei Getränken Ausnahmeregelungen gestatten.

 

 3.5 Das Rauchen ist im gesamten Schulbereich grundsätzlich verboten.

In den Pausen ist das Rauchen im Schulhof nur in einem dafür vorgesehenen Bereich gemäß den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und des Nichtraucherschutzgesetzes erlaubt (siehe Anlage). Die Zigarettenstummel sind in den Aschern zu entsorgen.

 

 3.6

Für das persönliche Eigentum der Schüler (z. B. Kleidung, Geld, Handy) haftet weder die Schule noch der Schulträger. Fundsachen sind unverzüglich beim Hausmeister abzugeben.

 

 3.7

Die Sprechzeiten von Sekretariat und Schulleitung sind zu beachten.

 

 3.8

Das Kauen von Kaugummi ist im Schulgebäude und vor dessen Eingängen verboten.

 

 

 4.

Verstöße

 

 4.1

Wer gegen diese Hausordnung verstößt, muss mit Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach den geltenden Bestimmungen des Schulgesetzes rechnen.

 

 4.2

Pädagogische Maßnahmen und Hilfen haben grundsätzlich Vorrang.

 

 

 5.

Bekanntmachung und Inkrafttreten

 

 5.1

Die Bekanntmachung dieser Hausordnung erfolgt zu Beginn eines jeden Schuljahres durch den Klassenlehrer bzw. den Tutor. Die Bekanntmachung wird im Klassenbuch bzw. im Kursbuch vermerkt. Ein Exemplar der Hausordnung wird in jedem Klassenzimmer ausgehängt.

 

 5.2 Diese Hausordnung tritt durch Beschluss der Gesamtlehrerkonferenz und der Schulkonferenz am 30.11.2016 in Kraft.

 

 

Die Schüler der HLA haben den Anweisungen der Lehrkräfte sowie der Angestellten des Landkreises (Hausmeister, Sekretariat, Reinigungspersonal) Folge zu leisten.

Diese Hausordnung ist eine Rahmenordnung, sie erfordert die gegenseitige Rücksichtnahme aller am Schulleben Beteiligten.

 

 

Rastatt, den 30. November 2016

Der Schulleiter:
 
gez. Marzluf
Oberstudiendirektor


Anlage zur Hausordnung

 

 

Rauchen in der Schule
Zum Beginn des Schuljahres 2010/11 ist gemäß Abschnitt 3.5 der Hausordnung das Rauchen für volljährige Schüler gemäß den Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes und des Nichtraucherschutzgesetzes nur noch in einem dafür besonders vorgesehenen Bereich des Schulhofes gestattet.
 
Die Schulleitung legt diesen Bereich wie folgt fest:

links gelegener, überdachter und besonders gekennzeichneter Teil des Fahrrad- und Mofaparkplatzes

 

Raucherecke.jpg

 
Das Rauchen in allen anderen Bereichen ist verboten und stellt einen Verstoß gegen die Hausordnung dar.

Schülerinnen und Schülern unter 18 Jahren ist das Rauchen in der Öffentlichkeit und somit auch in der Schule in jedem Fall verboten (Änderung des Jugendschutzgesetzes zum 01.09.2007).

 

 

Rastatt, 30. November 2016

 

Die Schulleitung der Handelslehranstalt Rastatt


 
Termine
Herbstferien
30.10.2017
30.10.2017 – 03.11.2017
Prüfung KBS Winter
07.11.2017
Schriftliche Winterprüfungen für die kaufmännische …
Eltern & Ausbilderabend
08.11.2017 - 19:00 Uhr
Einladung zum Elternabend
alle Veranstaltungen
(c) 2017 Handelslehranstalt Rastatt